Zensur: Buntes Adler beim Onanieren vor dem Bundestag erwischt

1 Chusma-Stern2 Chusma-Sterne3 Chusma-Sterne 1 Stimme(n)

Berlin - Innenministerium in Erklärungsnot: Heute morgen wurde ein Adler, Gattung “Buntes Adler”, vor dem Deutschen Bundestag beim Onanieren erwischt. Der minderjährige Buntes Adler, so genannt wegen seiner drei Farben, saß auf den Treppen vor dem Parlament, betrachtete eine völlig legale Pornoseite auf seinem MacBook und spielte mit seinen Klauen unbekümmert an seinem mächtigen Gemächt herum.

Eine Sondereinsatztruppe des BKA machte allerdings schon wenig später kurzen Prozess mit den triebgesteuerten Handlungen des perversen Buntes Adler. Der Buntes Adler wurde sofort zensiert, eingesperrt und zur Abschreckung an alle Kriminellen auf einem Foto öffentlich in seiner Zelle zur Schau gestellt (siehe unten). Kommentar aus dem Innenministerium: “Wir können uns das nicht erklären, aber haben schon mal vorsorglich zensiert.”

Das klingt beruhigend. Sollte Ihnen, verehrte Leser, ein onanierender oder sonstwie krimineller Buntes Adler über den Weg laufen, kontaktieren Sie bitte sofort Ursula von der L., alternativ hat ein gewisser Wolfgang S. sicher ein offenes Ohr für Sie.

buntes_adler

Weitere Chusma-Texte

2 Kommentare zu “Zensur: Buntes Adler beim Onanieren vor dem Bundestag erwischt”

  1. “Zensur: Buntes Adler beim Onanieren vor dem Bundestag erwischt” http://tinyurl.com/mmxbhz

  2. also der bundesadler hat ja echt ein klein gemächt. und grün ist es hinzu auch noch. also den dödel, den würde ich nicht lutschen. nie.

Senf abgeben