Walross

1 Chusma-Stern2 Chusma-Sterne3 Chusma-Sterne 6 Stimme(n)

Dort, wo ich schwimmen gehe, dort schwimmt auch ein Walross. Wer jetzt vermutet, ich würde im Wallrossbecken des örtlichen Zoos meine Runden ziehen, hat erstens Unrecht und zweitens keine Ahnung. Nein, auch ich gehe zum Schwimmen ganz normal ins Hallenbad. Und in diesem Hallenbad wohnt ein Walross.

Komme ich ins Schwimmbad, ist das Walross immer schon da. Es hängt lässig am Rand der Schnellschwimmerbahn herum und schaut selbstzufrieden in die Gegend. Sobald ich losschwimme, setzt sich auch das große Walross in Bewegung und schwimmt nur Zentimeter hinter mir her. Am anderen Ende der Bahn ist das Walross angesichts der körperlichen Ertüchtigung natürlich ziemlich erschöpft und muss sich am Beckenrand wieder erholen. Dort macht es sich dann so breit, dass keiner der Schwimmer am Ende der Bahn ordentlich wenden kann, weil schlicht kein Platz da ist.

Weil dem Walross in seinen zahlreichen Erholungsphasen am Beckenrand natürlich schnell langweilig wird, quatscht es auch mal gerne andere Schwimmer zu, die sich kurz ausruhen und sorgt so dafür, dass sich der Beckenrand zu einer netten kleinen Kaffeklatschrunde entwickelt.

Das Walross ist im Schwimmbad allgegenwärtig. Ich weiß jetzt, wie sich der Hase aus der “Hase und der Igel”-Fabel gefühlt haben muss. Egal, ob man die Bahn hoch oder runter schwimmt: Am Ende der Bahn wartet immer schon das Walross, blockiert den Rand und hat dieses süffisante Lächeln zwischen seinen fettgepolsterten Bäckchen, das sagt: “Ich bin schon da”.

Werde wohl doch mal im Zoo anrufen und das Walross abholen lassen.

Weitere Chusma-Texte

2 Kommentare zu “Walross”

  1. Ja, hallo Frau Autorin. Das Walross, das kenne ich auch. Das war vor kurzem auf Teneriffa im Urlaub, und drehte seine Runden im Spa vom Hotel Beatriz in Puerto de la Cruz. Was mich überrascht: Wir hatten dem Ding den Kopf abgeschlagen. Das Wasser war blutrot. Wunder etwa? Wiedergeburt?

  2. Eine unverschämtheit ist das! sIE sollten so mutigen Menschen wir mir ruhig ein wenig Mut machen. Es gehört schon einiges dazu, sich fettleibig ins Schwimmbad zu trauen. Gerade ohne Trauschein! Ich habe keine Frau an meiner Seite die mich stützt. (Die letzte brach leider zusammen.)

    Wenn sIE ein richtig guter Schwimmer wären, bräuchten sIE sich auch nicht bei jeder Wende vom Beckenrand abstoßen. Tun sIE das besser bei ihrer Frau Gemahlin!

    Ich mach keinen Platz – BASTA

Senf abgeben