Teneriffa in Aufruhr: Deutsche fressen Brezel-Vorrat auf

1 Chusma-Stern2 Chusma-Sterne3 Chusma-Sterne (Null Stimmen)

Auf der netten und wunderbaren Kanareninsel Teneriffa herrscht Wut und tiefe Trauer: Gefrässige Deutsche haben dort über die Weihnachtsfeiertage und Silvester den gesamten Brezelvorrat des Eilands im buchstäblichen Sinne verschlungen. Von dem, was früher einmal der ganze Stolz der gutmütigen Insulaner war, sind nur noch Krümel und einige wenige Salzkörnchen übrig.

Brezelbäcker Paco Rodriguez de la Mancha erinnert sich: “Die Deutschen waren plötzlich überall, und jeder von ihnen hatte zwei bis drei Brezeln in der Hand. Bevor wir überhaupt reagieren konnten, waren alle Brezeln aufgegessen.” Die wahre Tragik: Auf Teneriffa ist die Lauge ausgegangen, das heißt, neue Brezeln können erst gar nicht gebacken werden. Jetzt hoffen die Teneriffa-Bewohner auf Brezel-Spenden aus dem Ausland.

Unser Außenreporter Rüdi W., der zufällig in diesen schwarzen Tagen auf Teneriffa weilte, kann das Ausmaß der Katastrophe noch gar nicht richtig fassen: “Es war wie in einem Zombie-Film. Die Deutschen stürzten sich auf die Brezeln und ließen ihnen keine Chance. Ich schäme mich für meine Landsleute.” Dank Rüdi W. konnten wir auch ein Beweisfoto des Brezelmasakers über die Grenze schmuggeln, das wir unseren Lesern natürlich nicht vorenthalten wollen.

Weitere Chusma-Texte

1 Kommentar zu “Teneriffa in Aufruhr: Deutsche fressen Brezel-Vorrat auf”

  1. Hm, wär mal wieder Zeit für ein Bretzelfrühstück, oder? :)

Senf abgeben