Skandal in Spanien: Regierungschef Zapatero veruntreut Steuergelder

1 Chusma-Stern2 Chusma-Sterne3 Chusma-Sterne (Null Stimmen)

Dass Spaniens Regierungschef José Luis Zapatero ein Nichtsnutz, linker Demagoge und natürlich ein korrupter Kinderschänder ist, haben Anhänger der spanischen Nazi-Partei PP Nazi-Partei ja schon immer gewusst. Auch dass Ministerpräsident Zapatero die Krise im Einzelen sowie auch im Allgmeinen zu verantworten hat, ist einem immer größer werdenden Bevölkerungsanteil so klar wie das kalte Bier in der Kneipe.

Wir von Chusmania als bekannte Opportunisten springen natürlich flugs auf den Zapatero-Bashing-Zug auf und präsentieren den wohl größten Skandal, den die Iberier seit dem Selbstmord Francos erlebt haben: José Luis Zapatero, der nice guy von nebenan, das Bambi des Politikwaldes, dieser Zapatero veruntreut Steuergelder. Der jüngste Beweis: Zapatero hat außen an seine schwer bewachte Stadtwohnung in Madrid eine 2,34 Millionen Euro teures Schild gehängt, auf dem der eingebildete Schnösel seinen Namen hat drucken lassen – nur um der Welt zu sagen: Hier wohne ich, Ihr arbeitslosen Penner.

Exklusiv und nur für dieses bescheidene Blog haben wir unsere 10 Außenreporter losgeschickt, um ein Foto des Skandalschildes zu machen. Und natürlich um Zapatero zu dieser ungeheuerlichen Verschwendung öffentlicher Gelder zu befragen. Zapatero ließ sich von seiner dickbrüstigen Sprecherin verleugnen, ein Foto haben wir trotz großer Widerstände mitgebracht. Anschauen, aufregen, PP Nazis wählen.

Weitere Chusma-Texte

1 Kommentar zu “Skandal in Spanien: Regierungschef Zapatero veruntreut Steuergelder”

  1. [...] Mariano Rajoy, Spitzenkandidat der Nazi- Volks- Fascho-Partei PP das Zepter übernehmen und den Betrüger José Luis Zapatero als Ministerpräsidenten [...]

Senf abgeben