Die Rückkehr aufs Holo-Deck Teil 2

1 Chusma-Stern2 Chusma-Sterne3 Chusma-Sterne (Null Stimmen)

Die Rückkehr aufs Holo-Deck Teil 1

… Ich kroch zitternd zurück in den Apfel und lugte nur mit meinem hässlichen Wurm-Kopf aus der Frucht heraus. Wieder ertönte das fast tödliche Geräusch, und eine mächtiger Schatten verdunkelte das Tageslicht.

Von meiner Wurmperspektive aus konnte ich nicht viel erkennen. Etwas Großes versperrte mir die Sicht. Ich reckte meinen Hals, der zum Glück unglaublich elastisch war, nach oben. Mein Blick erfasste ein riesiges, bestimmt vier Meter langes Bein, und da wurde mir klar, was ich vor mir hatte: Einen lila-schimmernden Elefanten, genau genommen einen Killer-Geister-Elefanten, der genau neben meinem Apfel stand. Ihr wisst nicht, was ein Killer-Geister-Elefant ist? Nun, das werdet Ihr gleich erfahren.

Der Killer-Geister-Elefant stieß wieder einen schrillen Schrei aus, und das nicht ohne Grund: Keine 40 Meter entfernt zogen die Heiligen Drei Könige an uns vorbei. Da die Könige so mit Geschenken beladen waren, hatten sie weder den Elefanten noch mich wahrgenommen. Das sollte ihnen zum Verhängnis werden. Der Killer-Geister-Elefant scharrte mit den Hufen und raste plötzlich auf die Könige zu. Der Elefant war riesig, er überragte die Kamele der Heiligen Drei Könige um ein Mehrfaches. Mit seinen vier Stoßzähnen aus Krupp-Stahl durchbohrte er die Kamele alle gleichzeichtig, während sich die Könige verwirrt und hilflos an ihren Sattel klammerten.

Doch damit nicht genug. Der Killer-Geister-Elefant rannte weiter, Kamele und Könige auf seinen messerscharfen Stoßzähnen vor sich hertragend. Mit nahezu Lichtgeschwindigkeit näherte er sich dem einzigem Haus, das auf dem Holo-Deck herumstand und rammte seine Fracht durch die Hausmauer!

Ich war geschockt. Gerade noch quicklebendig und auf dem Weg zum Christuskind, im nächsten Moment von einem Killer-Geister-Elefanten an einer Hausmauer zerquetscht. Kein schönes Schicksal, erst Recht nicht für einen Heiligen Drei König.

Der Killer-Geister-Elefant, dessen Kopf komplett in der Hausmauer verschwunden war, bewegte sich wieder. Er zog seinen Kopf aus dem schwarzen Loch, das er in der Wand hinterlassen hatte. Blut und Fleischfetzen und auch ein paar Geschenkbänder hingen dem Monster im Gesicht. Er stieß einen hohen Triumph-Ton aus und ich, bisher starr vor Panik, schreckte zusammen und konnte mir einen Schrei nicht verkneifen.

Ein Fehler.

Sofort wandte sich das Ungetüm mir und meinem Apfel zu. Langsam setzte sich der Killer-Geister-Elefant mit seinen 6 Beinen in Gang und kam geradewegs auf mich zu…

Lesen Sie demnächst im dritten Teil von “Die Rückkehr aufs Holo-Deck”, wie der ungleiche Kampf zwischen Wurm und Killer-Geister-Elefanten ausging und warum mir Britney Spears das Leben rettete.

Weitere Chusma-Texte

1 Kommentar zu “Die Rückkehr aufs Holo-Deck Teil 2”

  1. Also. Das hört sich nicht sonderlich realistisch an.

Senf abgeben