Am Tag nach der Wahl: SPD-Spitze sagt Tschüß

1 Chusma-Stern2 Chusma-Sterne3 Chusma-Sterne (Null Stimmen)

Wenn man auf die Fresse bekommt, schlägt man entweder zurück oder tritt den Rückzug an. Die SPD-Spitze hat sich nach der Wahl für die zweite Alternative entschieden: Während Herr Müntefering seinen Abschied schon mal durchklingen lässt, geht Genosse Steinmeier noch einen Schritt weiter und sagt per Werbe-Kampagne Adieu. Das ist modern, das hat Stil, das ist Web 2.0. Dankeschön SPD (zur Großansicht bitte auf das Bild klicken und sich mitfreuen).

SPD-Spitze

Und für alle, die noch nicht genug haben von Bundestagswahlen: Jetzt ein “Wir sind Bundestag”-T-Shirt sichern und Flagge zeigen. Wir von World of Chusma haben im Übrigen entschieden, dass wir jetzt außerdem ganz schön Guido sind.

Weitere Chusma-Texte

1 Kommentar zu “Am Tag nach der Wahl: SPD-Spitze sagt Tschüß”

  1. Das nennt man mal Solidarite4t: Bitte hier in Stuttgart keine Augen ausschiedfen, in Strassbourgh, wenns nur der ominf6se swrachze Block ist, dann ists in Ordnung Also bitte, ich war dort (war fcbrigens kein G8-Gipfel sondern NATO-Geburtstag) und hab unze4hlige male Tre4nengas abbekommen obwohl ich friedlich war (sich schwarz anzuziehen ist ja wohl nicht verboten) Wie naiv kann man eigentlich sein, und das selbst nach dem blutigen Donnerstag noch: Man bekommt von der Poolizei auf die Fresse auch, und zum Teil gerade wenn, man friedlich ist!Wenn die Staatsgewalt immer verantwortungsbewusst und im Sinne von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Verhe4ltnissme4dfigkeit usw. mit ihren Waffen umgehen wfcrde dfcrften die von mir aus Atombomben haben. Aber so wie ich die Polizei schon oft erlebt habe, letztmalig eben im heimatlichen Schlossgarten, sollten die nichtmal Wasserspritzpistolen haben!

Senf abgeben